Blackout in Bayern Teil 2

Nachdem ich gestern erwähnte hatte, das die Energiewende ja nichts damit zu tun hatte mit den vermehrt auftreteten Blackouts. Was mich eh schon gewundert hat. Wurde genau das wiedermal angesprochen und so dargestellt das erneuerbare Energien schlecht wären. Die Stromkonzerne behaupten doch Tatsache, das das Netz deswegen nicht mehr 100% Prozent Strom liefern kann, weil die Energieeinspeisung durch Wind und Sonne so unregelmäßig ist, das die Netze einfach dadurch beschädigt werden. Schöne Ausrede und wieder der übliche Sündenbock gefunden.

Ich denke eher das diese ganz einfach die Atomkraftwerke weiter laufen lassen wollen und jede Menge Geld kassieren wollen damit. Sogar ein Experte fordert nun die Solarförderung komplett einzustellen. Komisch wird denn nicht auch die Atomenergie gefördert? War da nicht mal was? Meiner Meinung sollte dann nichts mehr gefördert werden- wäre nur gerecht. Aber wird beispielsweise die Solarförderung eingestellt, werden wahrscheinlich auch keine leistungsstarken Akkus mehr entwickelt, die den nicht verbrauchten Solarstrom dauerhaft speichern sollen. Mit diesen wäre das mit den Stromschwankungen eigentlich auch kein Problem mehr. Aber das sehen, die ja wieder anders.

Wir haben auf unserem Dach auch eine Photovoltaikanlage, aber wir wollen und wollten nie mit unserem Strom Geld verdienen, sondern eben auf Dauer unabhängig vom Stromnetz sein. Wir speisen nur unseren übrigen Strom ein, weil wir keine Möglichkeit der Speicherung haben. Wären die Akkus schon leistungsstärker und nicht zu teuer hätten wir schon längst einen bei uns montiert und müssten bei Nacht nicht noch extra Strom beziehen. Aber das passt den Konzernen natürlich nicht, sonst würden sie ja nichts mehr an uns verdienen. Denn was vielleicht nicht so verdeutlicht wird, auch private Photovoltaikanlagenbesitzer müssen immer noch für den Normalstrom zahlen und das sind bei uns auch noch ca. 110 Euro im Monat.

Anderseits frage ich mich warum sind die Stromgiganten dagegen, den für die Stromeinspeisung müssen sie ja Geld an uns zahlen und sollten doch froh sein, das wir unseren selbsterzeugten Strom selbst verbrauchen wollen. Aber stellt euch mal vor, jeder hätte jetzt so eine Anlage auf dem Dach (auch die Firmen), die genügend Strom fürs ganze Jahr erzeugt und hätte noch die Möglichkeit den überschüssigen Strom zu speichern. Also praktisch komplett autark vom Stromnetz zu sein, dann wäre das wohl das Aus für die großen Stromkonzerne. Tja und ein bitterer Beigeschmack bestände auch – es wären wohl auch viel arbeitslos.

Was denkt ihr darüber, das die erneuerbare Energien immer wieder den Sündenbock darstellen, wenn was mit dem Strom wieder nicht so hinhaut bzw. der Strompreis steigt?

Über Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, mag Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit etwa 8 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg