Ab heute wird das Betreuungsgeld gezahlt

Heute am 1. August 2013 ist der Stichtag für vielerlei neuen Änderungen im Gesetzlichen. Familien freut es besonders, denn ab heute wird auch das Betreuungsgeld gezahlt. Das ist für die Eltern gedacht die ihre Kinder zuhause betreuen und nicht in eine Kindertagesstätte oder ähnliches bringen. Meiner Meinung nach wurde das Betreuungsgeld nur eingeführt da es die Regierung bzw. die Kommunen nicht rechtzeitig schafften genügen Kitaplätze zur Verfügung zu stellen. Sie wollten einen bezahlten Ausgleich schaffen und hoffen wahrscheinlich darauf das viele nicht zum Anwalt gehen. Denn ab heute kann ein Kitaplatz sogar eingeklagt werden und das kommt der Regierung bestimmt teuer. Das Betreuungsgeld ist allerdings ein Tropfen auf einem heißen Stein und Hohn zugleich. Es ist so oder so zu wenig, wenn das Geld zum Leben nicht ausreicht. Diese Elternteile brauchen eher einen Kitaplatz und keine Almosen. Der Witz an dem Betreuungsgeld dieses bekommen auch diejenigen, die eh nie daran dachten ihr Kind in eine Betreuungsstätte zu bringen. So haben sie unverhofft einen kleinen Geldsegen erhalten. Das gilt ebenso für mich. Na gut ich bin selbständig. Eigentlich wäre ein Kitaplatz auch für mich wichtig. So könnte ich wenigstens mal in Ruhe meine Arbeit erledigen, ohne alle 5 Minuten mit „Mama“ gestört zu werden.

Zuerst dachte ich das Betreuungsgeld wird nur für 1 Jahr gezahlt. Aber nein es sind sogar bis zu 22 Monate!  Gezahlt wird das vom  15. Lebensmonat bis zum 36. Lebensmonats des Kindes. Aber nur für die Kinder die ab dem 1. August 2012 geboren sind.Es beträgt ab heute 100 Euro monatlich, ab dem 1. August 2014 wird es sogar auf 150 Euro monatlich angehoben. Wenn das kein netter Nebenverdienst ist.

Aber warum schafften die Kommunen es nicht Kitaplätze voranzutreiben? Vielleicht liegt es auch daran, da sie nicht wussten wieviele Plätze sie benötigen. Muss ich nur an meine Gemeinde denken. Der letzte Befragungsbogen, denn sie an Familien verschickten um herauszufinden wieviele Plätze von Nöten sind, war im Februar 2009. Da war ich übrigens nicht dabei,  erst im August bekam ich meinen ersten Sohn. Komischerweise brauchte ich dann mal für ein halbes Jahr einen Kinderkrippenplatz.  Da war es schwierig einen zu bekommen, wenn nur 12 vorhanden sind. Aber mindestens 20 gebraucht werden. Seitdem wurde kein Fragebogen mehr verschickt. Wollen die nicht jedes Jahr die Zahlen aktuell halten? Es ändert sich doch ständig der Bedarf. Ich kann doch heute noch nicht sagen, ob ich in 2 Jahren ein Platz brauche oder nicht?

Was haltet ihr von dem Betreuungsgeld? Eine gute Idee oder nur wieder unnötige Geldausgabe der Regierung?

Über Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, mag Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit etwa 8 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

4 Kommentare

  1. huhu
    ich habe mich auch mit dem Betreuungsgeld beschäftigt, welches sich bei uns ja erst für das zweite Kind anbieten würde. Da ich es persönlich aber echt schwachsinnig finde und wir schon nun einen festen Platz ab 2014 in der Kita haben werden wir es nicht beantragen. Ich bzw. wir können es uns einfach nicht leisten, dass ich weiter zu hause bleibe nach der Elternzeit und diese 100(150€) machen den Braten dort auch nicht mehr fett.

    Ich würde es begrüßen, wenn man sich mehr darum kümmern würde die Kitas so auszubauen, das niemand Angst haben muss keinen Platz zu bekommen für sein Kind. Überhaupt sollte die Regierung mehr dafür tun, dass Familien unterstützt werden und auch Kinderlose mehr darüber nachdenken doch Kinder zu bekommen oder??

    Viele liebe Grüße

    Kira

    • Ich finde auch der Kitaausbau hätte vorrang. Es wird ja auch inanspruch genommen. Warum sonst gibt es bereits sehr lange Wartelisten. So wären Familie und Beruf noch besser vereinbar. Die Regierung sollten den Kommunen mehr Geld dafür zur Verfügung stellen- insbesondere das mehr Erzieher eingestellt werden können.

  2. Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Das Betreuungsgeld wäre doch wenn, dann nur für die Familien etwas, die von einem Gehalt leben können. Denn 100 bzw. 150€ sind kein Ausgleich für ein zweites Gehalt. Oder was ist mit Alleinerziehenden? Aber an Kitaplätzen fehlt es an allen Ecken und Enden. Und nicht nur „normale“ Plätze sind Mangelware. Ich arbeite im EInzelhandel, muss meist bis 20 Uhr arbeiten. Mein Mann hat ähnliche Arbeitszeiten….Morgens würde es dafür reichen, das Kind später weg zubringen. Auch diese starren Öffnungszeiten sind ein großes Problem.

  3. Das ganze Geld sollte einfach in den Ausbau der Kindergärten investiert werden und wenn schon Betreuungsgeld gezahlt wird, dann müssen alle Familien die gleichen Möglichkeiten bekommen und nicht nur Familien, die ihre Kinder nach dem 31.07. bekommen haben. Wie ungerecht ist das denn.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg