Möbel fürs eigene Zuhause

Bei unserem Umzug vor 3 Jahren in unsere Haus, sozusagen die eigenen 4 Wänden, mussten wir auch unsere alten Möbel mitnehmen. Ich war eigentlich nicht so begeistert, da sie vom Stil und der Farbe her irgendwie nicht in das neue Zu hause reinpassten. Wenn alles einheitlich gewesen wäre, hätte ich noch darüber hinwegsehen. Aber zu meinem Leidwesen bestanden die Möbel aus einem ganz schön bunt durchwürfelten Haufen. Es passte wirklich nichts zusammen. Tja was bleibt einem übrig, wenn das Geld knapp ist. Diese Situation will ich aber so bald wie möglich ändern. Immer wenn es die Zeit zulässt, stöbere ich gerne in Möbelkatalogen oder Onlineshops um nach neuen und passenden Möbelideen zu schauen. Habe ich dann das Geld dafür angespart schlage ich zu.

Möbelkatalog

Ratenzahlung oder sparen?

Aber auch ohne viel Geld kann man sich den Traum von neuen Möbeln erfüllen. Viele Möbelhäuser bieten nämlich Finanzierungen  in Form von Ratenzahlungen an. Meist leistet man eine kleine Anzahlung und bezahlt den Rest bequem monatlich in Raten. Allerdings ist diese Art der Finanzierung für mich immer die letzte Option, ich spare lieber vor und bezahle alles auf einmal. Warum? Ratenzahlungen bergen auch immer ein gewisses Risiko. Nicht nur das die Zinsen meist ziemlich hoch sind und damit sich der Gesamtpreis des Möbelstückes letztendlich erhöht. Das Risiko besteht vor allem darin, dass wenn man mehrere Raten hintereinander nicht bezahlt, kann es durchaus im schlimmsten Fall passieren, das ein Inkassoportal sich der Sache annimmt und dann www.inkassoprotal.de vor der Tür steht um die säumigen Raten einzutreiben. Ist dann nicht so schön wenn es dann die Nachbarn mitbekommen. Bei größeren Anschaffungen wie ein dringend benötigtes Auto oder ein eigenes Haus geht es meist nicht ohne, das fällt auch mir schwer. Aber man sollte immer darauf achten, das es nicht so viele Verträge auf einmal werden beziehungsweise man nicht dadurch im Shoppingrausch verfällt und jede noch so kleine Anschaffung mittels Ratenkauf bezahlt. Nach der Devise bezahlt wird ja später.  Das trieb viele schon in den Ruin, weil sie eben den Überblick über ihre fälligen Zahlungen verloren.

Was haltet ihr vom Ratenkauf? Ein notwendiges Übel, worauf ihr nur im letzten Notfall darauf zurückgreift oder eine gute Möglichkeit sich viele Sachen ohne vorheriges mühsames Sparen leisten zu können?

Über Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, mag Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit etwa 8 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

2 Kommentare

  1. Bei uns ist es auch so, wir haben auch einen bunten Mix. Ich würde aber keinen Kredit aufnehmen um Möbel zu kaufen. Ich spare lieber und hol mir dann alles Stück für Stück.

  2. Ich bin kein großer Freund vom Ratenkauf. Autos und Häuser müssen sicherlich finanziert werden, aber Möbel oder z. B. Urlaub finde ich nicht wirklich gut als Finanzkaufsoption. Die einzigen Male wo ich schwach geworden bin, ist, wenn einige Anbieter mal die Aktion 12 Monate auf 0,00% fahren. Da kann man den Artikel dann gleich sein Eigen nennen und zahlt am Ende auch nicht drauf.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg