[eBook-Rezension] EISKALTE UMARMUNG: Poesie der Angst

Über Blogg dein Buch bekam ich die Gelegenheit ein weiteres Ebook zu rezensieren. Ein Thriller der besonderen Art.

eBook-Rezension: „EISKALTE UMARMUNG: Poesie der Angst“ von Astrid Korten

eiskalte Umarmung

  • Verlag: dotbooks
  • Seiten: 299 Seiten
  • Preis: 5,99 Euro
  • ASIN:  B00GLN2BQG
  • ISBN: eBook 978-3-95520-446-4
  • Genre: Thriller

 

 

 

Klappentext: Eine brutale Mordserie gibt der Polizei Rätsel auf. Die Opfer sind junge Frauen – attraktive blonde Engel mit blau lackierten Fingernägeln. In der Wohnung der Toten findet sich stets dieselbe mysteriöse Nachricht: „Ich bin die Sehnsucht, ein Prinz und schön wie die Liebe.“ Die Kommissare Robert Hirschau und Benedikt van Cleef wissen genau: Irgendwo dort draußen bereitet sich der Killer darauf vor, erneut zuzuschlagen. Währenddessen ahnt die junge Katharina nichts von den fieberhaften Ermittlungen der Polizei – und von der Gefahr, in der sie schwebt…

Meine Meinung: Die zehnjährige Katharina ist eigentlich ein unbeschwertes Kind, doch der neue Mann an der Seite ihrer Mutter macht ihr das Leben schwer – er schlägt ihre Mutter und drangsaliert die ganze Familie. Und sein Interesse an Katharina wächst, je älter sie wird.  Aber das ist nicht die einzige Gefahr, der das kleine Mädchen ausgesetzt ist – Sie ahnt noch nichts davon, aber ein  psychopathischer Killer hat sie schon lange im Visier und er wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, um endlich zuschlagen zu können…

Dieser Thriller geht unter die Haut – er zeigt die schonungslosen Abgründe der Menschen und setzt der Brutalität keine Grenzen. Der Titel „Eiskalte Umarmung“ spiegelt die Hauptkomponenten dieser Geschichte wieder – Gewalt und Sex, denn der Ursprung der Morde, ist die körperliche Verbindung zwischen Männern und Frauen. Astrid Korten nimmt bei ihren Beschreibungen der grausigen Taten keine Rücksicht auf empfindliche Nervenkostüme, sondern beschreibt anschaulich das Grauen. Eine sehr geschickte  Schreibweise sorgt dafür, dass der Leser die verschiedenen Charaktere auf eine sehr besondere Weise kennenlernen kann: Astrid Korten nutzt Tagebuch-Einträge der Protagonisten, um aus ihrer Sicht erzählen zu können.

Die Geschichte ist raffiniert verwebt und unglaublich spannend. Der einzige Stolperstein lässt sich in der langen Zeitspanne der Story finden. Immerhin über zwanzig Jahre begleitet der Leser die Figuren und wird dabei leider das ein oder andere Mal zu schnell und zu unaufgeklärt um gleich mehrere Jahre in der Zeit nach vorne geworfen.

Meine Wertung:

Atemberaubend spannend und erbarmungslos!

4-Sternewertung

Über Isabel Moss

Ein Kommentar

  1. Whow, das klingt nach Lesestoff für mich. Werde ich mir gleich auf meine Leseliste packen. Danke für den Tip.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg