[Hörbuchrezension] Eragon

Hörbuchrezension: „Eragon von Christopher Paolini“

Eragon Teil 1

  • Verlag: Random House
  • Gelesen von: Andreas Fröhlich
  • Länge: ca. 1200 Minuten
  • Medium: CD
  • Preis: 29,95 Euro
  • ISBN: 978-3-86604-015-1
  • Genre: Fantasy

 

 

 

Klappentext: „Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran  der die Welt verändern sollte…“ Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich rührt sich der Stein. Feine Risse zeichnen sich auf seiner Oberfläche ab – ein Drachenjunges entschlüpft der Schale, und es beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt. Über Nacht wird Eragon in eine schicksalshafte Welt voller Magie und Macht geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira  der blaue Drache. Wird Eragon das Erbe der legendären Drachenreiter antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand…

Meine Meinung: Eragon lebt ein ruhiges, normales Leben, bis ihm das Drachenei in die Hände fällt. Von diesem Augenblick an ändert sich alles und seine Reise quer durch das Land Alagaesia beginnt. Kaum zu glauben, dass diese Geschichte noch immer so etwas wie ein Geheimtipp ist, denn die Erzählung – geschrieben von Christopher Paolini – ist wirklich atemberaubend spannend. Es entführt den Leser/Zuhörer in eine völlig fremde Welt, voller Abenteuer, unbekannter Wesen und Magie. Dabei ist es Paolini  durch Lebensweisheiten und interessanten Perspektiven auf die verschiedenen Geschehnisse und Emotionen gelungen, den Leser/Zuhörer mit einzubeziehen und zum Nachdenken anzuregen. Die angenehme Stimme von Andreas Fröhlich macht dieses Hörbuch zu einer ganz besonderen Zeitvertreibung – an ein Abstellen der CD ist kaum zu denken, viel lieber möchte man Eragons und Saphiras Geschichte bis zum Ende mit verfolgen, um sich dann noch die drei Folge-Teile anzuhören…

Bisher ist Eragon abseits von Fantasy-Fans noch eine recht unbekannte Geschichte. Eine Erklärung dafür lässt sich vielleicht in der Verfilmung finden, die dem Buch in keiner Weise gerecht wird. Obwohl Christoph Paolini sich bei seiner Erzählungen von anderen großen Fantasy-Schriftstellern wie dem „Herr der Ringe“-Autor J.R. Tolkien inspirieren ließ, ist es ihm doch gelungen eine ganz neue, eigene Welt zu erschaffen. Und in dieser Welt begegnen wir dem Jungen Eragon, der von einem ganz normalen Leben in ein Abenteuer geworfen wird und der Leser hat die Ehre ihn bei dieser spannenden Reise zu begleiten – wir dürfen an seinen Zweifeln, seinen Ängsten, seiner Neugier und seinem Wille teilhaben. Die Drachendame Saphira ist in einer wunderbaren Weise beschrieben und gehört, anders als in den meisten anderen Fantasy-Romanen auf die Seite der Guten – eine angenehme neue Sichtweise. Paolini ist es gelungen, seine Erzählung flüssig zu gestalten, so dass man gar nicht merkt wie die Zeit vergeht, während man der Geschichte lauscht. Das einige Namen, Bezeichnungen und Wesen aus anderen Fantasy-Abenteuern übernommen wurden macht Paolini mit seiner besonderen tiefen Schreibweise wieder wett. Außerdem sollte man nicht ausser Acht lassen: Als Christopher Paolini diesen Roman schrieb war er gerade einmal 15 Jahre alt!

Meine Wertung:

Ein unbedingtes Muss! Auch für Fantasy-Neulinge!

5-Sternewertung

 

 

Über Isabel Moss

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg