Blogparade Mahlzeit – Suppenkasper

Nachdem ich wieder etwas Zeit habe widme ich wieder der Blogparade von Sabienes. Das Thema Suppenkasper und das sind ihre Fragen dazu:

  • Wie geht ihr mit den Suppenkaspern in eurer Familie um?
  • Habt ihr besondere Tipps und Tricks, wie ihr eure Kinder zu gesundem Essen überzeugt?
  • Wie reagiert ihr, wenn es dem Mann (Freund, Frau, Freundin) nicht schmeckt?
  • Kocht ihr manchmal oder regelmäßig eine extra Mahlzeit für einen eurer Lieben?
  • Was macht ihr, wenn es sich bei dem Suppenkasper – oh wie peinlich! –  um ein Gast in eurem Haus handelt?

Soweit ich mich noch erinnern kann als Kind aß ich auch sehr gerne Suppe, aber ne bestimmt Suppe gab es bisher aber nicht. Nur bei Krankheit gab es Hühnersuppe und meine Mutter machte gern Grießnockerlsuppe. Sie erzählt das es bei meiner Oma früher immer so etwas gab, wie Milchsuppe. Du musst so schrecklich geschmeckt haben, das die bei uns nie auf den Tisch kam. So einen richtigen Suppenkasper ( also jeden Tag Suppe ) gibt es jetzt auch nicht in meiner Familie. Suppen sind sowieso auch eine Spezialität meines Mannes. Letztens gab es Griessuppe lecker und auch Zwiebelsuppe ist der Hit. Auf so etwas komme ich gar nicht mal. Suppen aus der Packung und verfeinern kann ich eher, obwohl die nicht so gesund sind.

Einen Trick Kinder zum gesunden Essen bewegen? Früh daran zu gewöhnen. Den ersten Brei nicht aus dem Fertiggläschen nehmen und sich die Zeit nehmen selbst zu kochen. Auf Süßes im 1. Lebensjahr komplett verzichten- bis auf den selbstgemachten Obstbrei. Auch jeden Tag Obst anbieten und sich die Zeit nehmen das Kindgerecht zu zerkleinern.  Bei meinen Sohn sind auch schon Süßigkeiten eingekehrt, aber als erste nimmt er sich immer Obst. Ist in der untersten Schublade im Kühlschrank und ist für ihn frei zugänglich. Davon darf er sich immer nehmen. Bei Süßigkeiten gibt es keine Eigenmächtigkeiten und es muss gefragt werden. Bzw.es wird ein Kompromiss geschlossen.“ Wenn du dein Essen schön aufisst, bekommst du  heute z.B. einen Keks“ Aber auch nicht jeden Tag. Das funktioniert super bis jetzt. Wobei er sich schon manchmal beleidigt in sein Zimmer verzieht. Er hat nämlich die Angewohnheit das er z.B. von einer Banane abbeisst -sie so eine halbe Stunden liegen lässt und dann was anderes haben möchte. Das gibt es nicht bei uns nicht. Denn wenn ich soviel Hunger habe, kann man erstmals das andere zu Ende essen.

Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, liebt das Kreative, Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit 11 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

Ein Gedanke zu „Blogparade Mahlzeit – Suppenkasper“

  1. Süßigkeiten verderben wirklich den Appetit auf „richtiges Essen“, genauso ein Problem sind industriell hergestellte Lebensmittel, angefangen bei den Breis.
    Gerade beim 1. Kind lohnt es sich, das süße Zeug wegzulassen, so lange es geht. Beim 2. Kind wird das schon schwieriger 😉
    LG
    Sabienes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.