verschieden Pflaster und Medikamente

Medizinschrank aufrüsten

Am Anfang jedes Jahres steht bei mir  immer eine Überprüfung unserer Hausapotheke an. Das ist für mich persönlich einfach Pflicht und nur ich kümmere mich darum. Weil Mann doch öfters mal was vergisst ;).  Hierbei sortiere ich immer alle abgelaufene und angebrochene Medikamente aus. Ich verschaffe mir einen Überblick was im Medikamentenschrank fehlt und wieder aufgefüllt werden sollte oder besser gesagt muss. Vor allem ab dem Zeitpunkt, wo ein Kind mit im Haus ist eine Aufrüstung auch an Kindermedikamenten notwendig und man sollte doch einen Vorrat verschiedener Pflaster, Salben oder auch Medikamenten haben. Es kann immer was passieren mit dem man nicht rechnet.

Die Ausbeute beim letzten Einkauf

Meine persönlichen Kindermedikamente die unbedingt da hinein gehören sind  der Schleimlöser Mucosolvan Kindersaft und der Fiebersaft Nurofen für Kinder. Zäpfchen finde ich persönlich abartig, obwohl von den Kinderärzten behauptet wird, das dadurch dem Kind schneller die Wirkstoffe zu Gute kommen und es schneller gesund wird. Was ich mittlerweile aber sehr stark zu bezweifeln glaube. Da ich diese schon selber als Kind gehasst habe findet man diese nicht in unserem Medizinschrank bzw. die werden nach Möglichkeit so gut wie vermieden. Nur weil es früher so gemacht wurde, brauche ich das heute nicht auch noch unbedingt bei meinem Sohn machen. Es gibt auch alternative Methoden, wie beispielsweise globuli. Na gut, es gibt natürlich auch Kinder die sich nicht gerne einen Saft einflösen lassen, das artet dann so aus als wolle man einer Katze eine Tablette geben. Das ist auch ständig ein Kampf. Zum Glück hängen die Kinder nicht wie diese später in einem Vorhang 😀

Einen Überblick über die momentan verfügbaren Medikamenten am Markt besorge ich mir  im Internet, dort kann ich die Preise besser vergleichen und günstiger ist es meist auch. Wenn ich aber dringend ein Medikament brauche und ein Rezept dafür in der Hand habe, gehe ich gleich damit zu meiner Stammapotheke. Sachen die nicht so dringend gebraucht werden, wie Pflaster etc. kaufe ich gerne auch mal im Netz. Dafür nutze ich persönlich immer gerne die Onlineversandapotheken wie http://www.juvalis.de/, die auf eine jahrzentelange Erfahrung zurückblicken können. Die meisten Onlineapotheken entstanden aus einer normalen Apotheke heraus und die Produkte werden  sowohl in den Filalen wie auch online vertreiben. Sollten doch Fragen auftauchen kann kostenlos Kontakt mit den Mitarbeitern aufgenommen werden.

Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, liebt das Kreative, Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit 11 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.