Eltern-Kind-Blogparade: Kinder und Essen im Februar 2013

Schon lange habe ich nicht mehr an der Blogparade von unserer Testmama mitgemacht, aber ich dachte es wird mal wieder Zeit dazu. Vor allem das Thema Kinder und Essen ist hier sehr aktuell.

Bei uns ist das Essverhalten unseres Sohnes eigentlich relativ gut. Aber das ändert sich Woche für Woche. Momentan gibt es das Problem mit dem Aufessen bzw. auch beim Essen am Tisch sitzen zu bleiben.  In der einen Woche  ist man froh, wenn er überhaupt was zu sich nimmt, in der anderen Woche mal froh wenn er endlich nichts mehr zu Essen will. Die Brotzeit für den Kindergarten zum Beispiel ist er momentan generell erst am Mittag. Davor hat er anscheinend keine Zeit. So fällt meistens das Mittagessen für ihn aus.

Auch was er gerne essen will ändert sich wöchentlich. Entweder er ist eine Woche lang nur Leberwurstbrot zum Frühstück und Abendessen oder nur Toast ohne alles. Neuer Spruch von ihm „Ich will Toastbrot, ohne Frischkäse, ohne Tomaten und ohne Toast“. Eigentlich meint er damit das Gegenteil. In Sachen Obst und Gemüse haben wir Glück, dieses ist er besonders gerne und gehört als Kleinigkeit für zwischendurch immer dazu. Was uns etwas nervt, dass Junior der Meinung ist er bekommt jetzt jeden Tag Süßigkeiten. Noch ein kleine Nachwirkung vom Adventskalender. Auch probiert er  momentan besonders bei Oma (Schwiegermama) , das er ständig was anderes zu Essen bekommt. Beispiel er wollte unbedingt eine halbe Schinkensemmel, davon werden dann ca. 2 Happen gegessen und dann will er plötzlich eine Käsesemmel. So geht es dann ständig weiter. Das blöde das sie dann das noch mitmacht und ihm alles gibt.  Nach dem Motto: „Er soll doch auch mal verwöhnt werden“. Mit Essen verwöhnen!, wenn ich das schon höre. Bei manchen Kindern sieht man wo das hingeführt hat.  Das Schlimme, auch wenn er keinen Hunger hat, will sie ihn ständig was zu Essen geben. Mit ihr darüber zu Reden bringt rein gar nichts, das nächste Mal ist es wieder so. Das ist eigentlich meine größte Angst, das er durch so ein falsches Verhalten anderer, dick wird. Wir achten immer auf ausgewogene Ernährung und das jeden Tag Obst und Gemüse auf den Tisch kommt. Natürlich bekommt er auch mal Sachen wie Pommes, Pizza oder ein kleines Stück Kuchen aber nicht ständig.  Von was ich gar nichts halte sind diese speziellen Kinderlebensmittel. Viel zu süß und häufig mit künstlichem Aromen. Das muss nun wirklich nicht sein.

Auf was achtet ihr bei Ernährung eurer Kinder?

Über Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, mag Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit etwa 8 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

5 Kommentare

  1. Oh das kann ich verstehen, bei „Verwöhnen mit Essen“ gehen bei mir auch die Alarmglocken.
    Meine Kleine ist z.B. süchtig nach Trauben, die würde locker 250g am Tag verputzen und ihre Oma lässt sie auch („Wie soll man denn? Bei den Augen…“). Alleine für die Zähne finde ich es aber schon nicht gut, wenn sie ständig zwischendrin etwas bekommt. Mein Mann dagegen stellt sie gerne mit Essen ruhig, das finde ich noch schlimmer…
    Ich hab auch immer Angst dass sie dick werden könnte, oder sich an den Geschmack von Fertignahrung und süßen Getränken irgendwo gewöhnt.
    LG
    junglejane

    • Am schlimmstesn ist es, wenn wir nur kurz vorbeikommen um etwas abzugeben, was zu fragen etc. Die erste Frage egal zu welcher Tageszeit: „Wollt ihr was essen?“ Ja klar ich komme nur zu Besuch um mir meine Portion Essen abzuholen. Erzählt mir aber ständig, wenn ich beispielsweise sage ich will abnehmen, die besten Tipps wie man das macht. Aber dann ständig mit Essen kommen. Aber das macht sie schon seitdem ich sie kenne. Zum Glück sind wir damals nicht ins Haus miteingezogen. Dann würden ich und der Junior bereits wie Tonnen aussehen. Die Geschichte warum sie das macht (was nicht der einzige Tick bei ihr ist) ist tiefgründiger, damit könnte ich wohl Seiten füllen.

  2. Mein Sohn ist leider nur wenig und ich bekomme ihn kaum dazu mal etwas zu probieren. Er ist z.B. auch keine Marmelade oder Käse, kein Jogurth,…. schrecklich, ich würde ihn ja verstehen, wenn das nicht eigentlich Dinge wären, die Kinder gerne essen. Und mein Mann und ich essen eigentlich alles gerne.
    Liebe Grüße
    Nike

  3. Erinnert mich sehr an meine Oma, die uns früher auch immer noch das dritte Stück Kuchen aufdrängen wollte. 😐
    Das schlimme daran ist, dass es die Eltern / Großeltern nur gut meinen und nicht merken, was sie damit im Zweifelsfall anrichten. Meine Mutter bringt auch immer Süßes mit, wenn sie uns besucht, aber das ist nicht ganz so schlimm, denn sie ist nur alle 46 Wochen hier.

  4. mein sohn hat momentan auch bissle probleme mit dem sitzen bleiben am tisch,hab ihm versucht verständlich zu machen das es sich so gehört und das wir ja auch aufihn warten und sitzen bleiben bis er fertig ist,aber der kleine versteht das noch nicht so ganz,er mag halt lieber ganz schnell weiter spielen,hoffe ja das sich das legt wenn er den Kiga im Sommer besucht

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg