Ich will Dein Sein 1

[eBook – Rezension] Ich will Dein sein von Rose Garver

Anzeige Button

Über netgalley hatte ich die Gelegenheit, ein etwas anderes Genre kennenzulernen.

eBook-Rezension*: Ich will Dein sein

Ich will Dein Sein 1
Ich will Dein Sein

Verlag: Blue Phanter Books

Seiten: 188

ISBN: eBook 9783750738218

Preis: 9,99 Euro

Lesealter : ‎ Ab 16 Jahren

Genre: Erotischer SM-Roman

Klappentext: Melina tritt unfreiwillig in die Welt des BDSM. Verbundene Augen, Fesselspiele und Schläge mit der Gerte erwecken Gefühle in ihr, die sie nie zuvor erlebt hat. Als sie sich auch noch in einen strengen Dom verliebt, ist nichts mehr, wie es vorher war. Kann Melina seinen Neigungen gerecht werden und sich seiner dominanten Führung unterwerfen?

Weiterlesen
Liebesteufel

[eBook-Rezension] Liebesteufel von Jessica Swiecik

Das erste Buch der Autorin, Jessica Swiecik, ist ein mitreißender Thriller auf knapp 300 Seiten, den ich gerne weiterempfehle. Erschienen ist es im September 2014.

EBook-Rezension* „Liebesteufel“ von Jessica Swiecik
Liebesteufel

  • Verlag: mainbook
  • Seiten: 307
  • ASIN: B00NAWHMNS
  • Preis: 7,99 Euro
  • Genre: Thriller

Klappentext: Er ist auf der Suche nach der Liebe. Der großen, einzigen Liebe. Er denkt, er könne sie bei jungen Teenagerinnen finden. Er chattet mit unschuldigen Mädchen, trifft sich mit ihnen und… Er weiß nicht, wer er ist. Niemand weiß es. Niemand kennt ihn. Niemand will ihn kennen. Er ist ein Teufel. Ein Teufel der Liebe, der bereit ist zu töten…

Meine Meinung:

Viktor, Lilly und er, das sind die Perspektiven, aus denen eine spannende und von Beginn an fesselnde Geschichte erzählt wird. Er, der selbsternannte Meister der Psychologie setzt seine erklärten Talente auf furchterregende, aber zeitweise vielleicht fast nachvollziehbare Weise im Internet ein. Er chattet mit jungen Mädchen, auf der Suche nach der wahren Liebe. Eben diese Mädchen, die Chatbekanntschaften, verschwinden jedoch auf mysteriöse Weise. Die Polizei sieht keine Zusammenhänge und tappt im Dunkeln. Das bringt das Ermittlerteam Viktor und Lilly auf die Spielfläche. Das junge, unscheinbare Mädchen und der zeitweise erfolglose Kölner Autor sorgen letztendlich für ein gelungenes Happy End und zeitgleich für eine beachtliche Veränderung ihrer Persönlichkeiten. Verfechter des offenen Schlusses kommen hier allerdings nicht auf Ihre Kosten. Einige Überraschungen sollten dies jedoch wieder aufwiegen.

Nicht alles ist vorhersehbar und die Tatsache, dass die Handlung in Deutschland spielt, machen diesen Thriller zu einem frischen und kurzweiligen Leseerlebnis. An einigen Stellen wären mehr Details, sowie ein etwas tieferes Eintauchen in die einzelnen Persönlichkeiten und Handlungen schön gewesen, damit der Leser noch ein Stück weiter in den „Lesebann“ gezogen wird. Die junge Autorin sagt selbst über sich: „Die Liebe zum Schreiben begleitet mich bereits seitdem ich das erste Buch aufgeschlagen habe und hat mich nie verlassen!“, und das spiegelt sich auch in Ihrem Schreibstil wider. Mit Spannung und Vorfreude können also weitere Werke erwartet werden.

 Meine Wertung:

Ein fesselnder Thriller als Debüt.

[eBook- Rezension] Die Schwerter: Höllengold

Die Schwerter sind eine neunbändige Fantasy-Buchreihe deren ersten Band ich dank Blogg dein Buch lesen durfte. Der erste Band ist für viele meist ausschlaggebend, ob weitere Bücher einer Reihe überhaupt gekauft werden.

Buchrezension* „Die Schwerter: Höllengold“ von Thomas Lisowsky

  • Verlag: Bastei Lübbe
  • Seiten:80
  • ASIN: B072BN9MJG
  • Preis: 4,99 Euro
  • Genre: Fantasy/Mystery

Klappentext: Auf den ersten Blick glaubt niemand, dass sie zusammengehören – aber sobald Gefahr droht, lehren sie gemeinsam jeden Angreifer das Fürchten: Dante, der gerissene Schwertkämpfer, Malveyra, die kühle Magierin und Bross, der kampfeslustige Halb-Oger. „Die Schwerter“, wie sich die drei Söldner nennen, scheinen unbezwingbar. Doch dann übernehmen sie einen ganz harmlosen Auftrag – und ihr Schicksal nimmt eine dramatische Wendung!

 Meine Meinung: Sehr viel gibt es nicht über die Geschichte zu erzählen, dafür erscheint sie mir zu kurz. Daher entfiel wahrscheinlich auch eine lange Vorstellung der Protagonisten, noch wird ein Hinweis geliefert, wo die Erzählung stattfindet. Die Handlung folgt sozusagen auf den Punkt genau. Dadurch ist der Verlauf für einem am Anfang etwas schwer mitzuverfolgen. Nach und nach findet man sich darin zurecht. Zumindest gilt das für mich. Die bildhafte Erzählweise des Autors liefert dabei gute Hilfe. Dante ein Schwertkämpfer mit unkonventionellen Umgangsformen nimmt mit seiner kleinen Truppe „Die Schwerter“ vielerlei verschiedenster Aufträge an um sich mit möglichst lange über Wasser halten zu können. Das Leben ist schon schwer genug. Leider entpuppen sich die Aufträge nicht immer so ungefährlich als sie am Anfang scheinen. Ihm zur Seite steht Malveyra eine Magierin, die unnahbar erscheint, aber mit ihren Zauberkräften ihre Freunde beim Kampf tatkräftig unterstützt. Mit von der Partei ist noch Bross, ein kampflustiger Halb-Oger, zwar nicht immer der Klügste in der Runde, verbindet eine tiefe Freundschaft zu Malveyra und Dante.

Der erste Band zu der Reihe “Die Schwerter” besticht durch viel Action und oftmals viel Blut. Ob ich das immer so gerne lesen will? In der undenkbarsten Situation hat Dante trotzdem immer einen lockeren Spruch parat. Die Geschichte ist auf ihren 80 Seiten nie langweilig, aber für mich doch zu kurz. Kaum werde ich warm mit den Charakteren schon ist Schluss. Die erste Geschichte ist zwar in sich abgeschlossen und es gibt Hinweise auf den zweiten Teil. Am Ende hatte ich doch das Gefühl, das einfach ein guter Roman in Stücke geschnitten wurde. Besonders im E-Book Bereich fällt mir das zunehmend bei Neuerscheinungen auf. Wahrscheinlich will man den Leser einfach nicht überfordern und Geschichten möglichst kurz halten. Trotz alledem ist die Buchreihe meiner Meinung sehr empfehlenswert, besonders für Fantasyfans die mit einem sehr bildhaften und detailgetreuen Erzählstil kein Problem haben.

Meine Wertung:

Sehr empfehlenswert für Fantasyfans, ein wahrer Genuss, allerdings etwas zu kurz geraten.

*Affililink

[eBook-Rezension] EISKALTE UMARMUNG: Poesie der Angst

Über Blogg dein Buch bekam ich die Gelegenheit ein weiteres E-Book zu rezensieren. Ein Thriller der besonderen Art.

EBook-Rezension*: „EISKALTE UMARMUNG: Poesie der Angst“ von Astrid Korten

  • Verlag: dotbooks
  • Seiten: 299 Seiten
  • Preis: 5,99 Euro
  • ASIN:  B00GLN2BQG
  • Genre: Thriller

Klappentext: Eine brutale Mordserie gibt der Polizei Rätsel auf. Die Opfer sind junge Frauen – attraktive blonde Engel mit blau lackierten Fingernägeln. In der Wohnung der Toten findet sich stets dieselbe mysteriöse Nachricht: „Ich bin die Sehnsucht, ein Prinz und schön wie die Liebe.“ Die Kommissare Robert Hirschau und Benedikt van Cleef wissen genau: Irgendwo dort draußen bereitet sich der Killer darauf vor, erneut zuzuschlagen. Währenddessen ahnt die junge Katharina nichts von den fieberhaften Ermittlungen der Polizei – und von der Gefahr, in der sie schwebt…

Meine Meinung: Die zehnjährige Katharina ist eigentlich ein unbeschwertes Kind, doch der neue Mann an der Seite ihrer Mutter macht ihr das Leben schwer – er schlägt ihre Mutter und drangsaliert die ganze Familie. Und sein Interesse an Katharina wächst, je älter sie wird.  Aber das ist nicht die einzige Gefahr, der das kleine Mädchen ausgesetzt ist – Sie ahnt noch nichts davon, aber ein  psychopathischer Killer hat sie schon lange im Visier und er wartet nur noch auf den richtigen Zeitpunkt, um endlich zuschlagen zu können…

Dieser Thriller geht unter die Haut – er zeigt die schonungslosen Abgründe der Menschen und setzt der Brutalität keine Grenzen. Der Titel „Eiskalte Umarmung“ spiegelt die Hauptkomponenten dieser Geschichte wider – Gewalt und Sex, denn der Ursprung der Morde, ist die körperliche Verbindung zwischen Männern und Frauen. Astrid Korten nimmt bei ihren Beschreibungen der grausigen Taten keine Rücksicht auf empfindliche Nervenkostüme, sondern beschreibt anschaulich das Grauen. Eine sehr geschickte  Schreibweise sorgt dafür, dass der Leser die verschiedenen Charaktere auf eine sehr besondere Weise kennenlernen kann: Astrid Korten nutzt Tagebuch-Einträge der Protagonisten, um aus ihrer Sicht erzählen zu können.

Die Geschichte ist raffiniert verwebt und unglaublich spannend. Der einzige Stolperstein lässt sich in der langen Zeitspanne der Story finden. Immerhin über zwanzig Jahre begleitet der Leser die Figuren und wird dabei leider das ein oder andere Mal zu schnell und zu unaufgeklärt um gleich mehrere Jahre in der Zeit nach vorne geworfen.

Meine Wertung:

Atemberaubend spannend und erbarmungslos!