Eltern-Kind-Blogparade Aufgabe 14

Die Eltern- Kind- Blogparade endet in einer Aufgabe 14. Was heißt da endet? Nein es geht schon noch weiter aber nur  monatlich.Im Thema sind wir in dieser Aufgabe völlig freigestellt. Nur 3 wörter sind vorgegeben, mehr nicht. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Oh ja Regeln sind wichtig, die unsere Kleinen noch mit der Zeit Lernen müssen, wie z.B. das man vor dem Essen die Hände wäscht und das man auf die Eltern hören soll. Letzteres ist ziemlich schwierig, wenn wieder mal ne Trotzphase beginnt. Eine wichtige Regel: Geh nicht mit Fremden mit, wird von uns demnächst angegriffen, noch ist unser Sohn ziemlich klein und versteht nicht ganz das es auch andere Menschen gibt, die eben nicht so nett sind.  Manche Regeln sind wichtig, damit die Kinder auch genau wissen, an was sie sich halten können oder womit man Schwierigkeiten aus dem Weg gehen kann. Andere Regeln werden von Familien individuell aufgestellt, wenn das Kind dann erwachsen ist stellt es sich dann meist heraus, das es eigentlich ein Blödsinn war. Aber Eltern sind eben auch nicht perfekt. Da wären wir wieder beim Essen, meine Schwiegermama hat z.B meinem Mann beigebracht, das man von einem angefangen Teller eines anderen nichts mehr nachessen soll, egal ob Familie oder nicht. Bei Fremden würde ich das auch nicht unbedingt. Aber innerhalb der Familie, was soll da schon großartiges passieren. Oder was meint ihr? Denn bei Kinder ist etwas schwierig, denn die lassen gerne was übrig. Soll man dann etwa das Essen dann jedes Mal wegschmeissen? Und dieses hat natürlich nun Auswirkungen im Erwachsenenalter. Alles Angefangene das liegen gelassen wird, darf nun ich essen. Mein Mann macht das eben nicht. Ich bezeichne mit daher selber schon als Hausschwein.

Rituale sind für Kinder wichtig bei uns gibt es wie wohl bei anderen Familien auch das Schlafengehen -Ritual. Hier wird das Kind fürs Bett gehen vorbereitet. (Oje hört sich schon so an, wie zur OP vorbereiten ) Waschen, Zähneputzen, Schlafanzug anziehen etc. Bei uns zum Beispiel darf eine Gute – Nacht-Geschichte nicht fehlen. Unser Sohn sucht sich inzwischen selber aus was er gerne vorgelesen bekommen will. Entweder so ein Pixi – Büchlein, wo man meist auch 2 hintereinander liest, weil sie eben nicht so lang sind oder eins der dickeren Büchern z.B. das Janosch – Buch Ach so schön ist Panama  oder der Rabe Socke diese Bücher werden in Etappen gelesen. Was ganz wichtig ist am Schluss darf der Gute-Nacht-Kuss, Teddybär knuddeln und der Gute- Nacht schlaf schön- Satz nicht fehlen.

Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, liebt das Kreative, Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit 11 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

5 Gedanken zu „Eltern-Kind-Blogparade Aufgabe 14“

  1. Ich freue mich auch schon sehr auf die Zeit, wenn Babymädchen alt genug ist, sich abends eine Gute-Nacht-Geschichte zu wünschen und die Janosch-Bücher, die werden wir dann auf alle Fälle in unsere Sammlung einbeziehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.