Letzte Vorbereitungen kamen zu spät

Eigentlich dachte ich Anfang Juni ja, ich hätte noch genügend Zeit letzte Vorbereitungen im jetzigen Babyzimmer zu treffen. Aber wie so immer es im Leben ist, falsch gedacht. Mit der so schnellen Einweisung ins Krankenhaus wie ich es euch hier schon erzählte, hatte ich wirklich nicht gerechnet. So kam ich zwar noch dazu die Babykleidung zu sortieren und nochmals zu waschen. Aber was mir noch an Sachen fehlte konnte ich nicht mehr überschauen.

Kaum war ich aus dem Krankenhaus draußen musste das als meine erste Aufgabe natürlich in Angriff genommen werden. Männer kann man in dem Bezug nun nicht gebrauchen. Es stellte sich schnell heraus mit seiner der Größe von 51 cm hatte unser Baby nicht viel an zuziehen. Größe Nummer 56 wurde von unserem ersten Sohn nämlich gerade mal 2 Wochen gebraucht und schon musste sie in die nächst Größere eingetauscht werden. Hilft nichts muss ich doch noch was einkaufen. Mindestens täglich muss die Babykleidung gewechselt werden. Wie heute kaum hatte ich mir was Frisches angezogen, schon wurde ich vollgespieen. Na Klasse.

Langarmbodys

Bei unserem ersten Sohn kam es mir damals bei der Babykleidung nicht unbedingt auf Marken an, Hauptsache vom Geld her günstig. Kinder wachsen schnell und Babys wissen eigentlich nicht was sie da anhaben. Wobei der Unterschied von der Qualität her schnell erkennbar war. Ein paar mal Waschen und die Kleidung sah mehr als hässlich aus. Daher habe ich auch schon Sachen in der nächsten Größe, die wirklich nicht mehr ansehnlich waren, sofort aussortiert. Jetzt achte ich doch mehr auf Markenkleidung und bei mir ist neben Mode aus dem Shop C&A nun auch oft Esprit, Tom Tailor und Konsorten zu finden. Second Hand gekauft sind die Sachen gar nicht mehr so teuer. Obwohl sie nicht so oft getragen wurden und wie nagelneu aussehen. Da konnte ich schon oft ein Schnäppchen machen.

Wie sieht das bei euch so aus? Achtet ihr auf Marken bei der Babykleidung oder eher nicht?

Über Familie zu Haus

Mama von 2 Kindern, leicht chaotisch, mag Produkttests und vielerlei andere Dinge. Seit etwa 8 Jahren Bloggerin und macht das auch aus Leidenschaft.

4 Kommentare

  1. jaja manchmal geht es echt fix, ich gratulier dir aber erstmal zur Geburt von deinem Nachwuchs,das hab ich bisher ja noch nicht;)
    und ja ich achte bei Babykleidung auch etwas auf Qualität aber nur bei Sachen wo ich weiss das sie etwas länger passen werden,und da Celina definitiv mein letztes Baby gewesen ist werde ich ja nichts aufheben müssen,da denke ich das ich bei Bodys u co wo man eine Menge von braucht nicht zu sehr auf die marke.

  2. Bei uns ist jetzt zum Glück alles fertig. Ich kauf Markenkleidung in so kleinen Größen nur im Angebot. Ansonsten tuts mir auch C & A und NKD.
    LG,
    Bettina

  3. Herzlichen Glückwunsch zu eurem Kleinen! Eine Freundin hat mir mal erzählt, dass sie auf ebay immer ganz günstige Markenklamotten kauft, die sind immer in einem top Zustand, da sie meist „für gut“ aufgehoben wurden und die Kleinen dann ganz schnell herausgewachsen sind. 😉

  4. Mit den Markensachen handhabe ich das so: Sind bestimmt gute Artikel dabei, aber für Kinder, besonders Babies, braucht man das schlicht und einfach nicht. Einzige Ausnahme: Schuhe. Da lohnt es sich trotz der kurzen Gebrauchsdauer was richtig gutes zu kaufen, weil Füße so unterschiedlich sind. Und selbst da gibt es auch immer wieder mal Schnäppchen.
    Davon abgesehen: Die Mamas, die ihren Kindern Markensachen kaufen, um zu zeigen, dass sie es sich leisten können, für das Kind viel Geld hinzulegen, kann man getrost in der Pfeife rauchen. Kinder Brauchen Liebe, keine Logos.

Hinterlasse einen Kommentar

Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.Erforderliche Felder werden gekennzeichnet *

*

This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg